Wer hatte nicht auch schon eine tolle Geschäftsidee? Ein Gedankenblitz vor dem TV, eine Diskussion unter Freunden oder einfach der innere Antrieb etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Die hat schon viele von uns dazu bewogen, sich über die Gründung einer Firma Gedanken zu machen. Die Euphorie zu Beginn ist grenzenlos und alles scheint einfach und vor allem logisch zu sein. Auch ich selbst kenne diesen Vorgang zur Genüge und die Gefühle, die dabei freigesetzt werden, könnten schöner und intensiver nicht sein. Es macht einfach Spass seine Gedanken spielen zu lassen und die Möglichkeiten im Kopf durchzugehen.

Wer dann wirklich den Mut zusammengenommen hat, die Idee in die Tat umzusetzen, merkt schnell, so einfach wie man sich das vorgestellt hat, ist es dann leider doch nicht. Ich möchte mit diesem Blog nun nicht auf die Herausforderungen einer Firmengründung und den unermüdlichen Einsatz der Gründer im Startstadium eingehen, sondern die Komponenten Struktur, Kultur und Führung im Start-up Umfeld etwas genauer beleuchten. Ich werde zwar gewisse theoretische Ansätze in diesem Blog berücksichtigen, der Hauptfokus wird aber auf meinen persönlichen Erfahrungen liegen. Ich möchte euch näherbringen, welche Faktoren im Verlaufe einer Geschäftsentwicklung immer wichtiger werden und welche Hebel man einsetzen kann, um als Start-up gesund und nachhaltig zu wachsen.

Warum sind Struktur, Kultur und Führung bereits im Start-up Umfeld entscheidend?

Nehmen wir mal an, dass sie diesen Themen in den ersten Jahren ihres Start-up Projekts keine grosse Beachtung schenken. Sie sind voll im Tagesgeschäft eingebunden und versuchen Tag für Tag zu überleben und ihre Kosten zu decken. Sie beginnen langsam Geld zu verdienen und die Aufträge nehmen zu. Irgendwann werden sie an den Punkt kommen, an dem sie Personal einstellen können und es logischerweise auch tun werden. Alles läuft rund, sie wachsen und wachsen. Alles läuft bestens, bis sie irgendwann merken, dass sich Abläufe, Einstellungen und Lösungsansätze in eine Richtung entwickelt haben, die eigentlich nicht in ihrem Sinne sind. Sie denken sich, das müsste doch so oder so gelöst werden, die Leute kennen mich doch und wissen wie ich ticke. Sie fragen sich, wie konnte sich die Organisation in eine Richtung entwickeln, die ich überhaupt nicht will oder anstrebe. Die Antwort auf diese Frage ist nun keine kurzfristige, sondern liegt wohl weit in der Vergangenheit verborgen. Sie haben sich nicht überlegt, wie die Strukturen in Zukunft aussehen sollen. Sie haben ihre persönlichen Werte und die Werte der Firma nicht klar genug kommuniziert. Sie haben sich zu wenig den Führungsaufgaben verschrieben. Dass sie dies nicht gemacht haben ist völlig selbstverständlich, denn sie haben Tag für Tag alles für ihre Firma gegeben. Und nun kommen wir genau zur Problematik, wenn Strukturen, Kultur und Führung zu spät in die Überlegungen des Gründers einbezogen werden. Haben sich diese Elemente bereits selbständig herauskristallisiert, werden sie einen enormen Effort unternehmen müssen, diese wieder in die gewünschten Bahnen zu lenken. Sie werden gegen Widerstände antreten, ihren Mitarbeitenden neues Verständnis zu gewissen Themen beibringen und viel Zeit investieren müssen. Sie sehen, ich schreibe von «Müssen», denn sie wollen ja, dass die Firma so läuft, so organisiert ist, wie es ihrem Sinne entspricht. Sie sehen ein, dass die ganzen Anpassungen sie an ihrem Tagesgeschäft ausbremsen wird und sie möglicherweise während dieser Zeit Geld verlieren.

Diese Tatsache beantwortet nun auch schon die im Titel gestellte Frage. Es ist wichtig sich mit diesen Themen bereits zu Beginn auseinander zu setzen, weil sie zu diesem Zeitpunkt klar definiert und umgesetzt werden können. Die Ausgestaltung der einzelnen Punkte braucht genau gleich viel Zeit, die Implementierung ist aber um ein Vielfaches einfacher. Sie sparen sich im weiteren Verlauf der Entwicklung ihres Start-ups viel Zeit, Energie und vor allem Ärger. Kleinere Anpassungen, die natürlich im Verlauf der Geschäftstätigkeit gemacht werden müssen, können im Sinne des Grundsätzlichen viel, viel einfacher durchgeführt werden.

Mir waren zu Beginn unseres Start-ups vor allem die Themen Kultur und Führung wichtig, da ich mich hier gegenüber den vorhergehenden Arbeitgebern unterscheiden wollte. Nicht dass diese schlecht oder falsch waren, ich wollte einfach etwas anders arbeiten. Wir (meine Mitgründer und ich) haben uns intensiv mit der Kultur, mit der Art und Weise wie wir mit unseren Mitarbeitenden umgehen wollen auseinandergesetzt. Wir haben klare Werte gesetzt und diese auch niedergeschrieben. Somit wussten wir drei und vor allem die Mitarbeitenden bereits zu Beginn, worauf wir Wert legen. In diesem Bereich gestalteten sich dann im weiteren Verlauf unserer Aktivitäten auch keine grossen Probleme. Wir haben hier und da mal etwas angepasst, immer aber im Kontext des zu Beginn festgelegten Rahmens. Nun haben sie bemerkt, ich habe die Struktur als dritte Komponente nicht erwähnt. Dies aus einem einfachen Grund. Wir haben uns über die Strukturen, die Abläufe und unsere Arbeitsweise keine grossen Gedanken gemacht. Ich selbst sehe mich als ein Organisationstalent und ging davon aus, das kann ich dann schon regeln. Ich würde jetzt nicht sagen, dass wir das mittlerweile nicht zu regeln bekommen haben, aber wie oben angesprochen, ist der Aufwand immens. Tag für Tag kämpfen wir nun, die richtigen Abläufe zu implementieren und darauf zu achten, dass sie auch umgesetzt werden. Hätten wir uns zu Beginn überlegt, wie wir arbeiten werden, wenn wir 25 Mitarbeitende sind, wären wir heute wohl weiter oder zumindest wären wir schneller an diesen Punkt gelangt. Naja, da kann man jetzt nichts mehr ändern. Jetzt gilt es die Strukturen und Abläufe Schritt für Schritt anzuschauen und dann anzupassen. Es geht auch, aber hätte ich die Wahl, wären wir dieses Thema früher angegangen.

Nun, was lernen wir daraus? Wichtig ist es, sich immer im vornherein bereits Gedanken zu machen, wie die Zukunft eines Unternehmens ausschauen könnte. Klar, die Zukunft kennt niemand, aber man kann sich Szenarien ausmalen, wie sie denn aussehen könnte. Wenn man sich nun seine Werte, seine Art und Weise des Arbeitens und Führens definiert, niederschreibt und auch kommuniziert, wird in Zukunft sehr viel Arbeit wegfallen, die das Start-up bremsen könnte. Seien sie vorausschauend und machen sie sich die Gedanken, sie werden es nicht bereuen. Vielen Dank.