“Kaufen Sie dies und jenes!”, “Besuchen Sie uns!”, “Wir haben 50% Rabatt!”. Leider sind diese und ähnliche Sätze keine Seltenheit auf vielen Social Media Kanälen von Unternehmen. Unternehmer beklagen sich oft darüber, dass Social Media nicht funktioniert oder sie geben es ganz auf unter dem Vorwand, dass Social Media nicht für jedermann geeignet ist.

Diverse Unternehmen scheinen nicht in der Lage zu sein, sich in geeigneter Weise mit ihrer Zielgruppe zu verbinden. Der Grund dafür ist, dass sie die menschliche Natur und die Auswirkungen der heutigen Technologie auf sie nicht wirklich verstehen. Aber was noch wichtiger ist, sie haben sich wahrscheinlich nie gefragt, warum und wie Menschen Social Media nutzen. Dieser Beitrag zeigt Ihnen einige Gründe, warum sich niemand mit Ihren Inhalten auf Social Media beschäftigt.

Grund Nr. 1: Unabhängigkeit des Individuums durch Technologie

Netflix
Bild: Unsplash

Viele verstehen die technologischen Auswirkungen auf den Menschen der letzten 10-15 Jahre immer noch nicht. Die sogenannte vierte industrielle Revolution hat den normalen Bürgern mehr Selbstbestimmung und einen einfachen Zugang zur Technologie verschafft. Was meine ich damit genau?

Einige von uns erinnern sich bestimmt noch, als wir uns fast alle Werbespots im Fernsehen angesehen haben, nur um sicher zu sein, dass wir keine Sekunde unseres Lieblingsfilms verpassen. Als Teenager habe ich sogar den Videorekorder so eingestellt, dass er meine Lieblingssendungen, während ich in der Schule war, aufzeichnet, damit ich keine Dragonball-Episoden verpasse.

Heute, fast 15 Jahre später, ist die Realität, in der wir leben, eine ganz andere. Durch innovative Produkte wie Netflix, Swisscom TV oder Plattformen wie YouTube und Social Media hat sich der Medienkonsum drastisch verändert. Die neuen Medien in Kombination mit Smartphones haben den Menschen die Möglichkeit gegeben zu konsumieren, was sie wollen, wann sie wollen, wo und wie sie es wollen. Heute kann ich es mir zum Beispiel leisten, meine Lieblingsserie im Fernsehen zu verpassen, denn mit der Swisscom TV Box kann ich die verpassten Sendungen nachholen. Ausserdem schaut sich fast niemand mehr die Werbespots an, da man diese überspringen kann. Früher haben sich die Leute Fernsehwerbung angesehen, weil sie keine Alternative hatten. Jetzt, wo sie eine haben, versuchen sie diese zu umgehen.

Auch in der Social Media Welt ist es nicht anders. Wir können werben und mehrere Beiträge pro Tag veröffentlichen, aber wenn wir es falsch angehen, schauen sich die Kunden unsere Inhalte nicht an. Zusätzlich verschwinden wir durch Algorithmen langsam aber sicher in der dunklen Ecke der Social Media Welt.

Grund Nr. 2: Unerwünschte Werbung

Bitte keine Reklame
Bild: Iwan Gabovitch

Werbetreibende befinden sich in einem unerbittlichen Kampf um die Aufmerksamkeit ihrer Kunden. Deshalb bombardieren sie die Menschen jeden Tag mit allen Formen der Werbung, sei es per E-Mail, Online-Banner, Strassenplakate, Suchmaschinen, Apps, Radio- oder Fernsehwerbung. Sie realisieren nicht, dass dies genau der Grund ist, warum sich Kunden gegen Werbung wehren.

Der moderne Kunde will während seines Vorhabens nicht gestört werden, sondern Informationen dann erhalten und konsumieren, wenn er sie braucht. Deswegen nehmen Kunden vermehrt Anzeigen nicht mehr als eine Form der Informationsbeschaffung wahr, sondern als etwas, dass sie stört und ihnen die Zeit raubt. Viele Unternehmen haben es versäumt, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten und operieren wie vor einem Jahrzehnt. Daher ist es heute wichtiger denn je, Inhalte zu erstellen, die den Wert eines Produkts oder einer Dienstleistung präsentieren und welche Probleme für die eigene Zielgruppe löst. Social Media ist perfekt dafür, denn es ermöglicht uns, relevante Inhalte zur richtigen Zeit an die richtigen Personen zu liefern.

Grund Nr. 3: Der Mensch ist ein soziales Wesen

Eine Gruppe von Menschen auf einem Berg
Bild: Arthur Poulin / Unsplash

Erinnern Sie sich, als Sie Ihr erstes Social-Media-Profil erstellt haben? Was waren die Gründe für die Erstellung dieses Profils? Ich habe noch nie jemanden getroffen, der sagt: “Ich werde mir heute einen Instagram-Account anlegen, weil die Firma XYZ darauf vertreten ist und ich ihre Werbung sehen möchte”.

Dr. Ansgar Stracke-Mertes schreibt in seinem Buch Soziologie, “Der Mensch als soziales Wesen definiert sich im Rahmen sozialer Beziehungen und gesellschaftlicher Werte.” (S. 164) und “Der Mensch ist ein soziales Wesen und auf Beziehungen zu anderen Menschen angewiesen” (S. 252). Das bedeutet, dass Menschen Social Media nutzen, weil ihre Freunde darauf sind und nicht, weil Ihr Unternehmen auf diesem Medium vertreten ist.

Obwohl das Medium des Jahrhunderts als Social Media bezeichnet wird, verhalten sich Unternehmen in ihm alles andere als sozial. Nur wenige Unternehmen sind bereit, sich die Zeit zu nehmen, eine persönliche Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen. Sie wollen sofort zum Abschluss kommen. Aber meiner Meinung nach funktioniert Social Media nicht anders als menschliche Beziehungen. Nur wenn wir Vertrauen und eine enge Beziehung zu einer Person aufgebaut haben, sind wir bereit, mehr für sie zu tun. Aber es braucht Zeit, um beides aufzubauen.

Grund Nr. 4: Der Kunde steht nicht im Mittelpunkt

Ein Mensch im Zentrum
Bild: Unsplash

Wie ein berühmtes Sprichwort sagt, ist das Einzige, was sich nie ändert, der Wandel. Leider stellen sich die meisten Unternehmer die falschen Frage und oft lautet diese Frage: “Wie kann ich mehr Profit erzielen?” Als Unternehmen sollten Sie sich mehr auf Ihre Kunden konzentrieren statt auf Ihre Finanzen. Das mag zunächst widersinnig klingen, aber fragen Sie sich lieber, wie die zukünftige Realität aussehen wird, wie Sie Ihren Kunden in dieser Zukunft einen Mehrwert bieten können und arbeiten Sie heute daran, diese Zukunft wahr werden zu lassen. Nur dann können Sie die Existenz Ihrer Firma garantieren, denn diese bleibt nur bestehen, wenn die Kunden weiterhin bei Ihnen Produkte bzw. Dienstleistungen beziehen. Wenn Sie Ihren Kunden in den Mittelpunkt Ihres Handelns stellen, werden Sie Trends und Veränderungen kaum verpassen. Es geht nicht darum, was Sie wollen. Es geht darum, was die Kunden wollen und wer in der Lage ist, den Kunden am besten zu dienen, gewinnt. Und genau darum geht es bei Social Media. Den Kunden Informationen zur Verfügung zu stellen, die für sie nützlich, relevant und wertvoll sind.